Henriette Müller schafft Werke, die eine starke Reaktion beim Betrachter auslösen können, beispielsweise die Installation "Es ist angerichtet" von 2017 zu 5 aktellen Themen der Welt. Berühren, betroffen machen - was mehr kann Kunst wollen?

Grenzen überschreiten, Bekanntes verfremden, ein Wandern zwischen unterschiedlichen Erfahrungswelten und zusätzlich zwischen verschiedenen Kulturen, all dies charakterisiert den Weg der Künstlerin, der sie aus Ulm an der Donau über Europa nach Afrika, in die USA (1994 Master of Music an der Manhattan School of Music in New York (http://www.msmnyc.edu/) und weiter nach Indien führte. Sie lebt und arbeitet jetzt in der Nähe von Berlin. 

Henriette Müller behandelt große Themen der Kunst - Schmerz, Vereinzelung, Sterben, Krieg - und schafft als Ausgleich dazu Werke, die die Schönheit der Welt spiegeln und zu Meditation einladen können.

Im Grußwort zum Katalog zur Ausstellung "In Auflösung" schreibt der Galerist Jong-Ha Kim vom Kunstbunker ARTIST HOMES:

"Ihre Werke sind ehrlich.Auf den ersten Blick erzwingen sie die Aufmerksamkeit des Betrachters nicht, sondern präsentieren sich ungeschminkt und erzählen gelassen ihre Geschichte, jedoch besitzen sie eine Anziehungskraft, die einen unwiderstehlich in den Bann zieht. Und sie setzen im Betrachter unbeschreibliche Gefühle frei.
Diese aus innerer Tiefe entspringende natürliche Intensität ..."

Die Kunsthistorikerin Juliana Hellmundt über die Serie "Kaliyuga":

"Im Mittelpunk der großformatigen Gemälde steht das Thema Krieg. Der Krieg als Schmerz, Verzweiflung und Verlust wird von der einfühlsamen Übermacht und der desolaten Ohnmacht  der schweigenden Natur umrahmt...
Auf den ersten Blick wirken Henriette Müllers Bilder fast rätselhaft, wie eine unbekannte, mystische Umgebung, eine Landschaft, die sich auflösen will. Sie erzeugt in ihren Werken eine Dynamik, deren Einwirkung durch die Symbolik der verwendeten Materialien - Sand und Asphalt - betont wird." mehr

Die Künstlerin bedankt sich von Herzen bei diesen Menschen für die Weitergabe ihres Wissens:

  • S.E. Dzogchen Rinpoche (was wirklich wichtig ist)
  • Walter Dohmen (Druckgraphik, besonders Tiefdruck)
  • Stephan Keller (Lithographie)
  • Ludmila Ulehla † (zeitgenössische Komposition)
  • Hartmut Fladt (Musikwissenschaft)
  • Dick Oatts (Saxophon)

 

Über Henriette Müllers Kunst